Geschichte der Sozietät

GESCHICHTE DER SOZIETÄT

MOCK Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB - eine Partnerschaft aus Spezialisten auf den Gebieten des Immobilien-, Gesellschafts- und Öffentlichen Rechts – wurde am 2. Januar 2001 gegründet u.a. mit den Rechtsanwälten Klaus Mock, Dr. Lutz Ziesche, Wolfram Ganzleben, Dr. Raimund Körner, Nikolaus Brendle sowie dem "Of Counsel" Alexander Ebert.

Alle Gründer stammen aus dem Berliner Büro der Sozietät Oppenhoff & Rädler, die Ende 2000 im Rahmen der Fusion mit der englischen Kanzlei Linklaters aufgelöst wurde. Der Namensgeber Klaus Mock war bis März 2006 Präsident der Berliner Notarkammer und Vizepräsident der Bundesnotarkammer.

Die historischen Wurzeln der Vorgängersozietät, Bezzenberger Mock & Partner, die in den 90er Jahren zunächst mit Rädler Raupach in München zu Rädler Raupach Bezzenberger fusionierte und schließlich in der Sozietät Oppenhoff & Rädler aufging, reichen mehrere Jahrzehnte zurück. Schon damals bildete das Wirtschaftsrecht ein Haupttätigkeitsgebiet dieser Kanzlei. Mit der Wiedervereinigung entwickelte sich Berlin zu einer Metropole, in der naturgemäß das Immobilienrecht, Immobilienwirtschaftsrecht, das Gesellschaftsrecht, das Bau- und Architektenrecht sowie das öffentliche Recht eine herausragende Rolle spielen.

Entsprechend dem Wandel der Wirtschaftsstruktur der Stadt berät die Sozietät nicht nur alteingesessene mittelständische Unternehmen, sondern auch neu angesiedelte Konzerne und junge Technologie-Unternehmen in allen wirtschaftsrechtlichen Fragen.

Neben der anwaltlichen Beratung steht vor allem das Notariat, mit insgesamt 11 Notaren, eines der größten in Berlin, im Vordergrund der Tätigkeit in der Sozietät.

Die Sozietät ist seit ihrer Gründung stetig gewachsen. Ende 2004 schloss sich Prof. Dr. Walter L. Rust, zuvor Partner bei Linklaters, der Sozietät als Partner im Bereich Gesellschaftsrecht an. Anfang 2005 trat Karl-Thomas Stopp in die Sozietät ein, dessen Tätigkeitsschwerpunkte im Gesellschaftsrecht, Steuerrecht und Immobilienrecht liegen. Zeitgleich kam Elke Holthausen-Dux hinzu, die zuvor Partnerin bei Clifford Chance war und bei Mock Rechtsanwälte vorwiegend den Bereich des Immobilienwirtschaftsrechts abdeckt. Frau Holthausen-Dux war von 2006-2017 die Präsidentin der Berliner Notarkammer.

Im Herbst 2005 schloss sich Bernward Alpers der Sozietät an. Herr Alpers leitet den Bereich Arbeitsrecht und war zuvor Partner bei der Sozietät Coudert Brothers. Anfang Januar 2011 traten schließlich Christiane Pillich, Michael Oprach sowie Dr. Mathias Korsten der Sozietät bei. Frau Pillich ist überwiegend im Immobilien- und Erbrecht, Herr Oprach im privaten Baurecht und Herr Dr. Korsten im Gesellschafts- und Immobilienrecht tätig.

Im Juli 2014 schloss sich Dr. Stefan Langner der Sozietät an, der zuvor Partner bei der Sozietät Rödl Enneking & Partner war. Anwaltlich ist Herr Dr. Langner überwiegend im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie im Bereich des Haftungsrechts der freien Berufe tätig.

Im Oktober 2018 trat Dr. Liisa Klinge der Sozietät bei. Frau Dr. Klinge ist überwiegend im Handels- und Gesellschaftsrecht tätig.